Dispokinesis. Fit für die Bühne

Das Spielen eines Instruments ist ein geistig- körperlicher Prozess, da musikalische Vorstellungen mittels hochdifferenzierter Bewegungsabläufe auf das Instrument übertragen und in Klang umgesetzt werden. Nur wenn dies optimal gelingt, ist ein freier ungehinderter Ausdruck möglich: Der Musiker ist disponiert.
Oft hört man jedoch: "Ich weiß genau wie es klingen soll aber ich bekomme es einfach nicht hin."
Bewegungsstörungen oder Schmerzen - und nicht selten als Folge davon - Bühnenangst kommen häufig zu dieser Erfahrung hinzu. Wir Dispokineter gehen in unserer Arbeit den Ursachen von Spielproblemen jeglicher Art auf den Grund und helfen den Betroffenen ihre ureigene Disposition und somit die Freiheit im Ausdruck wiederzufinden.
Dispokinesis- was ist das?
Dispokinesis («verfügen über Bewegung») ist eine Haltungs-, Bewegungs- und Ausdruckslehre, die von dem holländischen Pianisten, Physiotherapeuten und Bewegungswissenschaftler G. O. van de Klashorst speziell für die Erfordernisse des Musikerberufs entwickelt wurde. Sie beruht auf den Grundlagen von funktioneller Anatomie, Neurophysiologie und Psychologie unter Berücksichtigung der neuesten Erkenntnisse über sensomotorische Lern- und Entwicklungsprozesse.
Dispokinesis- für wen?
Dispokinesis richtet sich an Musiker und andere Bühnenkünstler mit Haltungs-, Bewegungs- und Ausdrucksindispositionen, die sich u.a. äussern können in:
dem Gefühl, musikalisch - künstlerische Vorstellungen nicht über das Instrument/die Stimme ausdrücken zu können
Unsicherheiten und/oder Unzuverlässigkeit in der Instrumental- oder Gesangstechnik
Atem-, Stimm-und Ansatzproblemen
Bogenzittern
schneller Ermüdung des Bewegungsapparates
Verspannungen und Schmerzen bis hin zu Spielunfähigkeit
Bewegungshemmungen- und Störungen
Konzentrationsschwäche
Stress und Bühnenangst
Dispokinesis hilft durch
Bewusstwerden der eigenen ursprünglichen Disposition, den "Urgestalten von Haltung und Bewegung"
Aktivieren von Aufrichtungsreflexen als Grundlage einer disponierten Körperhaltung und Atmenstütze
Weiterentwicklung und Verfeinerung sensomotorischer Fähigkeiten
Neu- und Wiedererlernen einer feinmotorisch initiierten Instrumentaltechnik
optimale Anpassung des Instruments an den Körper
Dispokinesis warum?
Viele Musiker leiden im Laufe ihres Berufslebens unter einer oder mehrerer dieser Indispositionen und machen häufig die Erfahrung, dass weder die traditionelle Instrumental- bzw. Gesangspädagogik noch eine medizinisch-psychologische Behandlung dauerhafte Besserung bringen. Die so oft empfohlene Kräftigung der Muskulatur kann bereits bestehende Beschwerden sogar verstärken, denn: Musiker sind keine Sportler, sondern Feinmotoriker! Allgemeine Körperarbeit schult zwar das Körperbewusstsein, bietet aber selten Antworten auf individuelle instrumental- oder gesangsspezifische Fragestellungen. Hier kann Dispokinesis helfen. Sie schliesst die Lücke zwischen Medizin und Pädagogik und hat schon vielen Musikern ermöglicht, ihren Beruf erfolgreich und mit Freude auszuüben. Darüber hinaus kann sie wirkungsvoll in Pädagogik und Prävention eingesetzt werden.